Auf Norderney Fasten

Dienstag, 18. Dezember 2018 - 23:27 Uhr

 

Fastenwandern auf Norderney

Die Insel Norderney, die auch Königin der Nordsee genannt wird, ist mit ihren 26 Quadratkilometern die neuntgrößte Insel Deutschlands. Sie ist vor allem von der dortigen Dünenlandschaft und natürlich langen Sandstränden geprägt. Beim Fastenwandern auf Norderney kann man aber auch über weite Weideflächen und kleinere Wälder spazieren.

Fastenwandern in der Gruppe

Die Natur geniessen

Fastenwandern

Fasten

Im Süden der Insel liegt das Wattenmeer mit seinem einzigartigen und vielfältigen Artenreichtum. Dieser Inselteil gehört zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und wird so vor Veränderungen geschützt. Insgesamt durchqueren die Insel 80 Kilometer Wanderwege, die meisten von ihnen führen durch die reizvolle Landschaft des Nationalparks oder entlang der Schutzdünen.

Fastenwandern auf Norderney

Fastenwanderer sollten in jedem Fall auf die Ausschilderung der Wege achten, denn durch das Verlassen könnte das empfindliche Ökosystem des Wattenmeers beschädigt werden. Doch auch auf den Wanderwegen kann beim Fastenwandern auf Norderney die Natur entdeckt werden. Besonders eindrucksvoll ist beim Fastenwandern auf Norderney, dass man hier die raue Seeluft spüren und Wind und Wellen auf sich wirken lassen kann. Diese Ruhe kann der Körper, besonders während des Fastens, sehr gut aufnehmen und für den Alltag speichern.

Beim Fastenwandern auf Norderney können Urlauber aber auch ein abwechslungsreiches Kulturleben genießen. Vor allem im Sommer werden auf dem historischen Kurplatz Theateraufführungen und Musicals veranstaltet, weiterhin treten verschiedene Kurorchester auf. Sollte das Wetter einmal etwas schlechter sein, kann man beim Fastenwandern auf Norderney auch das neue Thalasso Badehaus nutzen, in dem ein Wellenbad und eine Saunalandschaft für Erholung sorgen.