Fasten auf dem Darß

Dienstag, 18. Dezember 2018 - 23:26 Uhr

 

Fastenwandern

Fastenwandern auf dem Darß

FastenwandernFastenwandern auf dem Darß (Halbinsel) - das ist eine Kombination aus Meeresrauschen und der Ruhe des Waldes. Hier kann man der Natur noch ganz nah sein.

Bei einer Wanderung vom Nordufer, wo man einen wunderbaren Blick aufs Meer und den hohen Uferwald genießt, gelangt man in den Darßer Ort, von wo aus man gemütlich zum Leuchtturm laufen kann.

Die Wege auf dem Darß führen nicht nur entlang der Ostsee, sondern auch durch schillernde Schilfmeere und durch urwüchsige Wälder. Auch Strandspaziergänge haben ihre Höhepunkte. So kann man hier das Zusammenspiel von Wind und Wellen bewundern.

Beim Fastenwandern auf dem Darß sollte man jedoch beachten, dass Wanderungen am Strand deutlich anstrengender sind. Die Touren sollten daher kürzer ausfallen bzw. sollte deutlich mehr Zeit eingeplant werden.

Darß beim fastenwandern erleben

Für das Fastenwandern auf dem Darß sind außer gutem Schuhwerk keine Voraussetzungen zu erfüllen. Es gibt hier nur wenige Steigerungen, die Touren sind problemlos zu erwandern.

Fasten und wandern auf dem Darß

Für das Fastenwandern auf dem Darß gibt es auch noch ein besonderes Highlight - Wanderungen durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Hier findet sich eine weitgehend unberührte Küstenlandschaft, in deren Entwicklung der Mensch nicht eingegriffen hat. So findet man neben Salzwiesen auch Wälder und vermoorte Senken. Die Mitarbeiter des Nationalparks bieten vor allem im Sommer Führungen an, um die Tierwelt, vor allem die Kranichrastplätze, zu bewundern. Wer sich beim Fastenwandern auf dem Darß ganz der Natur hingibt, kann die verschiedenen Gerüche entdecken und so ganz neue Gefühle erfahren.