Fasten Allgäu

Sonntag, 20. August 2017 - 11:49 Uhr

 

Fastenwandern Allgäu

Das Allgäu, auch die Allgäuer Alpen genannt, ist eine Gebirgsgruppe der Ostalpen mit einer Größe von 1800 Quadratkilometern. Der Norden des Allgäu wird durch die geringe Höhe den Voralpen zugeordnet, der Süden hingegen ist bereits hochalpin. Mit einer Höhe von 2.657 Metern ist der Große Krottenkopf der höchste Berg der Region.

Fastenwandern in der Gruppe

Die Natur geniessen

Fastenwandern

Fasten

So vielfältig das Allgäu ist, so verschieden sind die einzelnen Regionen. Man findet hier Seen, Weiher und Moorbäder, die Natur ist an vielen Stellen noch ursprünglich. Besucher können hier bergsteigen und fastenwandern, um so die einzigartige und vielfältige Fauna zu bewundern. Die Wanderwege sind sehr gut ausgezeichnet, auch wird angegeben, ob die Strecke eher für Geübte oder für Laien zu bewältigen ist.

Fastenwandern im Allgäu

Fastenwandern im Allgäu ist ebenso entspannend wie im Flachland. Mit den durch das Fasten geschärften Sinnen können Gerüche und Eindrücke intensiver erlebt werden. Man sollte jedoch auf ein sehr gutes Schuhwerk achten, auch können Wanderstöcke gute Dienste tun. Da die vorhandenen Berghütten oft sehr weit entfernt liegen, sollte die Verpflegung mit Säften und Wasser gut geplant sein. Ideal für das Fastenwandern im Allgäu sind geführte Touren. So lernt der Gast die Region von ihrer schönsten Seite kennen, weiterhin kümmert sich der Tourleiter um die Organisation.

Fasten und wandern im schönen Allgäu

Wer sich für das Fastenwandern im Allgäu entscheidet, sollte die Wegstrecken pro Tag nicht zu weit planen, um Kräfte zu schonen. So ist es beim Fastenwandern im Allgäu zum Beispiel möglich, mit einer der unzähligen Bergbahnen auf den Berg zu fahren und den Rückweg zu Fuß zu bewältigen.