Türkei Fasten

Dienstag, 18. Dezember 2018 - 23:25 Uhr

 

Fastenwandern in der Türkei

Zwar ist die Türkei noch nicht vielen Menschen als Wanderregion bekannt, doch es finden sich hier zahlreiche schöne Regionen, die für das Fastenwandern ideal sind. Vor allem fernab den üblichen Touristenzielen gibt es noch ursprüngliche Pfade, unberührte Natur und mitunter bizarre Felsformationen.

Fastenwandern in der Gruppe

Die Natur geniessen

Fastenwandern

Fasten

Für das Fastenwandern in der Türkei ist zum Beispiel die Region Anatolien zu empfehlen. Im Zentrum befindet sich Kappadokien, eine Wunderwelt, die vorwiegend aus Tuffstein geformt wurde. Hier kann man die Ihlara Schlucht, den Tuz Gölü, den zweitgrößten Salzwassersee der Türkei sowie noch zahlreich vorhandene Höhlenkirchen und verlassene Klöster bewundern, die in früheren Zeiten von Mönchen genutzt wurden. Auch sie liebten die Abgeschiedenheit dieser Gegend.

Fastenwandern in der Türkei

Ein weiteres Ziel für das Fastenwandern in der Türkei ist die türkische Riviera. Unendlich lange Sandstrände laden hier zu ruhigen Spaziergängen ein. Aber auch die steil aufragenden Hänge des Taurusgebirges, die mit Kiefern- und Zedernwäldern bewachsen sind, bieten ideale Wandermöglichkeiten. Abgerundet wird diese Region von einsamen Buchten, die sich malerisch in die Landschaft fügen. Das Fastenwandern in der Türkei kann entweder auf eigene Faust oder in der Grupp durchgeführt werden. Gerade Menschen, die zum ersten Mal fasten oder die die Region noch nicht kennen, sollten auf geführte Wanderungen zurückgreifen.

Fasten und wandern in der Türkei

Ein besonderer Vorteil für das Fastenwandern in der Türkei sind die dort vorhandenen, hochwertigen Hotelanlagen. Hier finden Urlauber wunderschöne Wellnessbereiche mit Whirlpool, Massagen und türkischem Bad. Dies erhöht den Erholungseffekt des Fastenwanderns nochmals. Sie werden sehen, wie frisch und entspannt sie in den Alltag zurückkehren.